Lebensbegleitendes Lernen hat viele gute Gründe

Lebensbegleitendes Lernen hat viele gute Gründe

Nichts ist so veraltet wie der Satz: „was Hänschen nicht gelernt hat, lernt Hans nicht mehr.“

Ein zeitgemäßes Update müsste wohl heißen: „Was Hänschen gelernt hat, wird für Hans mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr reichen.“

Lebenslanges Lernen ist also in einer Wissensgesellschaft notwendig geworden und es soll – gerade dafür steht die Erwachsenenbildung in OÖ – auch Freude machen. Erwachsenenbildung ermöglicht individuelles, selbstbestimmtes Lernen, aber auch das gemeinsames Lernen stellt eine Chance für gegenseitigen Austausch sowie Wissensteilung dar über Generationen hinweg. Über all dem steht ein großer gesellschaftlicher Auftrag. Nämlich den Übergang von einer Informationsgesellschaft zu einer echten Wissensgesellschaft zu gestalten. Denn Informationen ersetzen nicht Wissen. Dafür brauchen wir die Bildung. Bildung bedeutet Unterscheiden und Erkennen. Wer nicht unterscheiden kann, der merkt, denkt und erkennt nichts. Erwachsenenbildung hat die Aufgabe, Lernen weiter zu managen. Das gelingt am besten in der Gemeinschaft, beim gemeinsamen Lernen mit anderen, die ein gleiches Ziel vor Augen haben.

Damit bedeuten Bildung und lebenslanges Lernen geistige Vermögensbildung für unsere Gesellschaft. Gerade das macht Einrichtungen der Erwachsenenbildung so wertvoll.

2018-09-24T09:55:02+00:00