Diplomlehrgang Case Management

Interdisziplinäres Reflexions- und Basismodul nach den Richtlinien der ÖGCC/DGCC

Case Management wird in vielen europäischen Ländern bereits erfolgreich eingesetzt und gewinnt in den letzten Jahren auch in Österreich zunehmend an Bedeutung.

Auf Grund der Unübersichtlichkeit der Versorgungsstrukturen sind hilfsbedürftige Menschen zunehmend auf Beratung und Orientierung angewiesen. Zugleich macht die finanziell angespannte Situation ein stärkeres Denken in Bezug auf Effektivität und Effizienz erforderlich. Case Management zielt auf Ausbalancierung von Humanität und Ökonomie und zählt daher zu den innovativsten Reformkonzepten im Gesundheits- und Sozialwesen.

Case Manager/innen vermitteln zwischen Klient/inn/en, Patient/inn/en, den Leistungsanbietern, Kostenträgern und anderen Einrichtungen. Sie unterstützen Menschen in komplexen Problemlagen, erkennen und nutzen vorhandene Ressourcen, planen bedarfsgerechte Unterstützungsleistungen und vernetzen die Beteiligten.

Die PROGES Akademie reagiert auf den zunehmenden Bedarf an kompetenten Case Manager/innen und plant mit Juni 2020 neuerlich einen Diplomlehrgang CASE MANAGEMENT, der interdisziplinär ausgerichtet ist (Reflexions- und Basismodul nach Richtlinien der ÖGCC/DGCC).

Mit der Absolvierung dieses Diplomlehrganges erwerben Sie fundierte theoretische und praktische Kenntnisse zur professionellen Anwendung von Case Management für unterschiedliche Zielgruppen.

CASE Management ist ein auf Kooperation und Partnerschaft angelegter Prozess. Die Förderung einer multiprofessionellen Kooperation ist uns ein Anliegen. Wir begrüßen und fördern daher einen inhaltlichen Diskurs, der fachlich und sachlich geführt wird und laden Fachkräfte aus den verschiedenen Handlungsfeldern des Case Managements ein, an diesem Dialog mitzuwirken und im Rahmen dieses Qualifizierungsprogramms voneinander und miteinander zu lernen.

Ziele

• die Case Management Methode auf Basis eines reflektierten Verhaltens für unterschiedliche Zielgruppen anzuwenden;
• in der Klärungsphase (Intake) den konkreten Bedarf (Information, Beratung, Krisenintervention oder Case Management) zu erkennen und entsprechende Schritte einzuleiten;
• eine ganzheitliche systemische Analyse der Situation vorzunehmen und den konkreten Bedarf zu erheben;
• vorhandene Ressourcen zu ermitteln und zu aktivieren;
• messbare und realisierbare Ziele im Prozess klar und verständlich zu formulieren;
• Interventionspläne unter Berücksichtigung der vorhandenen Ressourcen zu entwickeln;
• die Umsetzung der Interventionsleistungen zu steuern und zu evaluieren;
• die eigene Case Management Praxis gewissenhaft zu dokumentieren;
• das Handlungskonzept Case Management unter berufsethischen und politischen Aspekten zu reflektieren.

Darüber hinaus verfügen die Absolvent/inn/en dieses Diplomlehrganges
• Kenntnisse über motivierende Gesprächsführung zur Förderung der intrinsischen Motivation zur Verhaltensänderung.
• Reflexionskompetenz in Bezug auf Funktions-, Rollenbewusstsein, Menschenbild, der eigenen Psychodynamik, Spannungsfelder und Ethik im Case Management

Zielgruppe

Case Management lebt von berufsübergreifenden Kooperationen. Aus diesem Grunde richtet sich dieser Lehrgang an Fachkräfte aus ALLEN Handlungsfeldern des Case Managements (Soziale Arbeit, Beschäftigungsförderung, Pflege, Rehabilitation, …) mit dem Ziel, in

Anbieter

Informationen über den Anbieter

Kurse dieses Anbieters anzeigen

Max. Teilnehmeranzahl: 18
Veranstaltungs-Nummer: 430/1687

Wann & Wo

Kursort

PROGES Akademie
Fabrikstrasse 32, 4020 Linz

Termin(e)

17. September 2021 - 21. Mai 2022

Kurszeit

0:00 - 0:00

Preis und Buchung

Normalpreis:
2.790,00 €
Frühbucherpreis bis 25.06.2021
2.690,00 €
Mit einem Klick können Sie den Kurs direkt beim Bildungsanbieter buchen:
Kurs buchen

2021-05-07T15:40:45+02:00
Nach oben